Kulinarischer Reiseführer
 

Die Nordsee - viel mehr als nur Meer

Kennen Sie Büsümer Krabben? Eigentlich ist die Nordseekrabbe ja gar keine Krabbe, sondern eine Garnele (crangon crangon). Mit Bodenschleppnetzen werden sie von Kuttern aus im Wattenmeer gefischt und bereits an Bord zur Konservierung in Salzwasser gekocht. Am besten schmecken sie, wie Einheimische versichern, frisch aus dem Kochtopf und noch warm, oder als "Halligbrot": auf einem Schwarzbrot mit Spiegeleiern und Salatbeilage.

Fischgerichte NordseeKrabben sind "typisch Nordseeküste", aber bei weitem nicht alles was die Küstenlandschaft hungrigen Reisenden zu bieten hat. Das kulinarische Angebot reicht von grundsolider Hausmannskost bis hinauf zur gehobenen Küche, ja bis zur Spitzengastronomie. Dabei stehen nicht nur Meeresfrüchte wie Krabben, Hering und Dorsch auf der Speisekarte, im Marschland sind auch Lamm und Kohlsuppe regional tief verwurzelt und kommen regelmäßig auf den Tisch.
Darüber hinaus ist insbesondere Schleswig-Holstein bekannt für seine exquisiten Käsesorten: Auf mehr als 30 Höfen, die zusammen die Käsestraße Schleswig-Holstein bilden, wird "gekäst". Die Tradition reicht in Schleswig Holstein bis ins 16. Jahrhundert zurück und umfasst über 120 Käsesorten, darunter auch seltene Spezialitäten wie etwa den friesischen Rauchkäse Biikesäis.

Nordsee UrlaubUrlaub und Wellness seit über 100 Jahren

Das maritime Reizklima an der deutschen Nordseeküste gilt bereits seit über 100 Jahren als gesundheitsfördernd. Schon im 19. Jahrhundert verbrachten die Menschen an der Küste ihren Kur-Urlaub. Die gute Luft und die Temperatur, das Meerwasser und der Wind, dazu die intensive Sonnenstrahlung: all diese Klimafaktoren zusammen genommen aktivieren die Abwehrkräfte und regen den Kreislauf an. Auf die Art wird das Immunsystem gestärkt, die heilenden Kräfte begünstigen auch die Haut und die Atemwege.
Bei der Thalasso-Kur etwa - einer umfassenden Meeres-Therapie - werden, neben den klimatischen Gegebenheiten, zusätzlich erwärmtes Meerwasser, Schlick, Algen und Salz als Heilmittel eingesetzt.

Seit jeher nimmt Wattwandern in dem größten und artenreichsten Wattenmeer der Welt bei Nordseereisenden einen Spitzenplatz auf der Liste der Nordseeattraktionen ein. Heutzutage lädt aber auch der stets vorhandene Wind entlang der Steil-, Fels- und Sandküsten Reisende zum Segeln und Surfen ein.
Dazu kommen noch weitere sportliche Aktivitäten, wie zum Beispiel Schwimmen, Angeln und Sporttauchen. Ganz besonders beliebt ist das Wracktauchen, das an verschiedenen Orten möglich ist. Und nicht zuletzt lockt die Nordsee mit ihren unzähligen Inseln und Inselchen, die allesamt touristisch bestens erschlossenen sind.

Viele Feste rund ums Essen

Seeluft macht mächtig Hunger, das weiß jeder, und dieser Hunger wird an der Nordsee vielfältig gestillt. Neben den vielen touristischen Attraktionen bietet die Küste ihren zahlreichen Besuchern auch eine höchst lebendige Esskultur. Überall finden sich Restaurants, Räuchereien und Hofcafés, die regionale Produkte frisch vom Feld, aus dem Meer und den Seen anbieten.
Das ganze Jahr über wird immer wieder zu Themenwochen und anderen Festen eingeladen: im Frühjahr machen die Heringswochen den Anfang, darauf folgen die Dorsch-Tage, im Herbst wird der Reigen mit den Kohltagen geschlossen.

Vielfalt zwischen Fischsnack und Spitzenküche

Meerestiere und Meeresfrüchte, Krabben und fangfrischer Fisch, das berühmte Salzwiesenlamm, dazu viele Gemüsespezialitäten und köstlicher Apfelkuchen: essen gehen wird an der Nordsee nicht so schnell langweilig! In Dithmarschen (Nordfriesland) liegt zudem eines der größten europäischen Kohlanbaugebiete überhaupt: während der Dithmarscher Kohltage kann man zur Erntezeit zahlreiche Veranstaltungen rund das vitaminreiche Gemüse besuchen und allerorten die Kreationen der Dithmarscher Küchenmeister kosten: von der kräftigen Kohlsuppe bis hin zu Gourmet-Varianten wie z.B. "Lachs im Wirsingkohlmantel mit roter Kaviarsauce".

Selbstverständlich spielt vor allem Fisch an der Nordsee eine große Rolle, exzellente Fleischgerichte kommen aber durchaus nicht zu kurz. Einzigartig ist zum Beispiel das Salzlamm, dessen Fleisch wunderbar zart ist und einen einzigartigen, köstlichen Geschmack hat. Dazu wird ein leichter Grauburgunder gereicht, vielleicht auch ein frisch gezapftes Bier. So lässt man es sich hier gut gehen. Dabei sind auch grandiose Fünf-Gänge Menüs in den Gasthäusern und Restaurants der Region durchaus keine Seltenheit. Ein frisches Krabbenbrötchen, direkt vom Fischkutter im Hafen, steht dem aber in nichts nach.

An der Nordsee gibt es eben alles: Hausmannskost und gehobene Gastronomie, regionale und natürlich auch internationale Küche. Da ist für jeden Genießer etwas dabei.

Tipp: Interessieren Sie sich für einen Urlaub an der Nordsee, empfehlen wir das Portal Nordsee-Suche.de - mit vielen Infos, günstigen Angeboten etc.

 

 

 

Nordrhein-Westfalen:
ein kulinarischer Überblick

Küche der Toskana -
einfach und frisch

Die Nordsee -
viel mehr als nur Meer

Cevapcici & Co - mediterrane Vielfalt in Kroatien

Katalonien - kulturell und kulinarisch reich

Essen in Gesellschaft - auf Griechischen Inseln

Polen, zwischen Mittelalter
und Milchbar

Kulinarische Köstlichkeiten
von Kent bis Cornwall

Kulinarischer Streifzug
durchs Sauerland

Tirol - Tiroler Küche
Traditionelles von der Alm

Prag - die köstliche
goldene Stadt

Irland - kulinarisch groß
im Kommen

Mallorca - leicht und
bodenständig deftig

Algarve - Maurische Vorliebe
für süsse Vorspeisen

Island - experimentierfreudig
zwischen Feuer und Eis

Im Norden von Norwegen
- auf zum Nordkap

Insel mit Sonne, Wein
und guter Küche - Sizilien

 

 


 

Impressum